Nach längerer Pause konnten die Theaterfreunde Regensburg wieder auf Reisen gehen. Die Fahrt führt nach München. Ziel war das Staatstheater am Gärtnerplatz. Bei strahlendem Sonnenschein fuhren wir direkt zum Isartorplatz um in der Gaststätte Isarthor einzukehren. Ein altes bayerisches Wirtshaus erwartete uns. Wir fühlten uns bereits im Vorspiel der Operette die Faschingsfee. Die Operette spielt in der Faschingszeit im Kriegsjahr 1916/17 in München in einem Gasthaus alter Art. Eine Neuentdeckung aus den Werken von Emmerich Kalman. Wir lauschten zum
Mittagessen einer Tanzlmusik Münchner Art und genossen das köstliche Essen. Nach dem Gaumenschmaus folgt der Sinnesrausch.

Vorstandsmitglied und Schauspieler Michael Heuberger entführte uns in Karl-Valentin-Museum im Isartorturm und ins Turmstüberl zum Kaffee. Danach zum Viktualienmarkt um
Karl Valentin am Brunnen die Reverenz zu erweisen. Die Sonne lachte noch immer als wir mit eiligen Schritten zum Bühneneingang vom
Gärtnerplatztheater eilten. Der Dramaturg und der Intendant erwarteten uns bereits. Josef. E. Köpplinger war sehr glücklich die Theaterfreunde Regensburg wieder einmal begrüßen zu können. Eigentlich ist er seit der Gründung des Vereins Mitglied, aber irgendwie aus dem Mitgliederverzeichnis gerutscht. Dieses Versehen wurde mit einer Neuaufnahme wieder repariert.

Willkommen zurück - lieber Josef! Dem Treffen folgten 3 Stunden Operettentraum in bewährter wundervollen Inszenierung von Staatsintendant Josef E. Köpplinger. Die Zeit verging im Flug. Zurück nach Regensburg brachte uns in Windeseile im Domspatzenbus Fritz Dechant. Wir begrüßen den Chef des Busunternehmens Dechant als Neumitglied in unseren Reihen. Danke für die sichere Fahrt mit dir lieber Fritz. Es war wieder schön alle zu treffen und trotzdem vorsichtig zu sein.  Auf bald in München.

Bilder der Reise sehen Sie in der Fotogalerie.

theaterfahrt1

Weitere Bilder

 

Highlight 2