München

Eine Fahrt mit den Theaterfreunden ins Nationaltheater München ist immer wieder ein Vergnügen. Bei einem Zwischenstopp in Scheyern konnten wir bayerische Schmankerl genießen. Die Brauerei feiert dieses Jahr das 900-jährige Jubiläum, nachgewiesen durch eine Hopfenrechnung aus dem Jahr 1119. Kloster Scheyern, ein geschichtsträchtiger Ort, denn es handelt sich um den Stammsitz der Wittelsbacher. Einer der Mönche führte uns durch Basilika, Königskapelle, Kapitelkirche und Sakristei und hatte Interessantes zu der Geschichte, den Renovierungsarbeiten und den Kunstgegenständen zu berichten. In München im Nationaltheater erfreuten wir uns an der herrlichen Musik, der modernen Inszenierung und dem faszinierenden Bühnenbild von „L’elisir d’amore“.

Scheyern gesamt

Nationaltheater

Fontane mit Musik seiner Zeit

Die Theaterfreunde veranstalteten zu Ehren von Theodor Fontane, dessen Geburtstag sich dieses Jahr zum 200. Mal jährt, einen Abend mit Michael Heuberger und Musikern des Theaters Regensburg. Nach einem Überblick über das Leben und die Werke des großen Literaten rezitierte Michael Heuberger auf gewohnt lebhafte, humorvolle und doch tiefgründige Art zahlreiche Gedichte und Balladen von Fontane. Musik aus der Zeit Fontanes rundeten das Bild jener Zeit ab. Als Überraschung des Abends setzte sich der Generalmusikdirektor Chin-Chao Lin ans Klavier und spielte zusammen mit Armand Fauchère am Violoncello Musikstücke von Strawinsky, Schumann, Saint-Saens und Elgar. Das Gedicht von Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland beschloss den Abend zur Freunde des Publikums.

Fontane

Michael Heuberger, Chin-Chao Lin, Armand Fauchère